Frankfurt.Mein

ein polymediales kunstprojekt










Herzlich Willkommen!


Liebe Schülerinnen und Schüler, verehrte Damen und Herren aus den Förderinstitutionen, geschätzte Freundinnen und Freunde der Kunst und kulturellen Bildung,

Ich möchte Sie ganz herzlich begrüßen zur Ausstellung des „polymedialen Kunstprojektes“ FRANKFURT.MEIN

Was sie hier zu sehen bekommen, war gewiss nicht für eine online-Plattform gedacht. Vielmehr war die Ausstellung für den „stadtRAUMfrankfurt“ geplant und sollte dort bis Ende August zu sehen sein. Wir sehen hier die Ergebnisse und Werke, die an 14 von 20 Workshoptagen entstanden sind.

Es sind hier so zahlreiche kleine Kunstwerke enstanden, dass wir uns dazu entschlossen haben, sie der interessierten Öffentlichkeit im Netz zu präsentieren.

Bevor sie nun durch die Galerie schlendern und ihre Blicke umherschweifen lassen, möchte ich mich gebührend bei all denjenigen bedanken, die dieses Vorhaben ermöglicht und gefördert haben.

Da ist zunächst Laura Kurtz vom Kulturfonds FrankfurtRheinMain - über die Leiste KUNSTVOLL wurde unser Projekt gefördert.

Wir bedanken uns beim Kulturamt der Stadt Frankfurt, hier ganz besonders bei Frau Anja Söhns.

Ein besonderer Dank geht an die Puhl Foundation in Frankfurt - Herzlichen Dank, Frau Alix Puhl.

Ich bedanke mich bei Stefan Ludwig von der Schreinerei Ludwig & Nied in Frankfurt, der sich für die Konstruktion des Rundbildes stark gemacht hatte - aber die Konstruktionszeichnungen sind ja womöglich nicht ganz umsonst - das hoffe ich.

Alle hier enstandenen Fotos und Zeichnungen sind samt und sonders von den Schülerinnen und Schülern fotografiert und gezeichnet worden. Einige der Fotografien werden dann ab dem kommenden Schuljahr in der Georg-Büchner-Schule zu sehen sein.

Ich möchte an dieser Stelle meinen herzlichsten Dank aussprechen an Elke Blum, die nicht nur den Weg für die Kooperation mit der GBS geebnet hat, sondern auch großen Anteil an der Durchführung des Projektes hatte.

Lassen sie also nun die Fotografien, Zeichnungen und Filme auf sich wirken - es gibt wahrlich jede Menge zu sehen.

Ich wünsche gute Unterhaltung und viel Spaß bei FRANKFURT.MEIN

Reiner Krausz